Freitag, Juli 2, 2010

Formstabile Kontaktlinsen ( Stabile / Harte Linsen )

Formstabile Kontaktlinsen bleiben in ihrer Form stabil und schmiegen sich nicht an das Auge an. Sie werden auf den Tränenfilm gesetzt und bei jedem Lidschlag in Bewegung gehalten.

Die Abbedeckung der Hornhaut beträgt nur 60-80 %, so dass eine optimale Sauerstoffversorgung ermöglicht wird.

Früher wurde diese Art der Kontaktlinse als “harte Kontaktlinsen” bezeichnet. Die heutigen formstabilen Linsen sind längst nicht mehr hart, sondern haben an Komfort und Verträglichkeit durch modernste Materialien gewonnen.

Sie haben einige Vorteile gegenüber weichen Linsen:
Die Korrektur der Sehfähigkeit ist optimal möglich. Dies ist interessant bei hohen Sehansprüchen oder Unregelmäßigkeiten der Hornhaut.
Sie weisen eine sehr gute Langzeitverträglichkeit auf.
Der Stoffwechsel an der Hornhaut wird durch einen schnellen Tränenaustausch unterstützt.
Die Reinigung der Kontaktlinse ist durch die feste Oberfläche leicht und damit die Infektionsgefahr am Auge durch die Linse nicht möglich.

Hier kommen formstabile Kontaktlinsen in Frage:

bei Keratokonus
bei Kindern und Jugendlichen
nach einem Hornhaut Transplantat
bei Diabetes
bei der reversiblen Veränderung der Hornhaut bei Myopie durch Orthokeratologie
bei bestimmten Umfeldbedingungen ( z.B. im Winter oder trockener Luft )

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Deine Angaben





Ein Kommentar schreiben